Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Projektreise in den Norden Benins

22.02.2021 - Bildergalerie

Eine deutsche Delegation verschafft sich Eindrücke über Projekte

Auf einer Reise in den Norden des Landes konnte sich eine deutsche Delegation ein plastisches Bild von der Effektivität der dortigen deutsch-beninischen Entwicklungsprojekte machen. Die Delegation bestand aus Botschafter Tröster, der zuständigen Mitarbeiterin der Botschaft, den Landesdirektoren von GIZ und KfW- sowie den unmittelbar Verantwortlichen für die einzelnen Projekte.

Frauengruppen zeigten eindrucksvoll, wie stark verbesserte Methoden zum Reisanbau und zur Verarbeitung, Lagerung sowie Vermarktung dazu beitragen, ihre Erträge und Einkommen zu vervielfachen. Sozialarbeiterinnen führten anschaulich vor, wie sie das Wissen um eine gesunde Ernährung verbreiten. Der Leiter des medizinischen Labors in Natitingou demonstrierte, wie das Labor dank der deutschen Entwicklungszusammenarbeit  nun auch zur Auswertung von COVID-19-Tests genutzt werden kann. Besonders beeindruckend war die engagierte Arbeit einer Frauengruppe, die mit Unterstützung der GIZ nur mit ihren Händen geschickt und schnell Energiesparöfen herstellt und vermarktet. Dies sichert ihnen ein beständiges, im lokalen Maßstab beachtliches Einkommen. Gewünschter umweltpolitischer Effekt ist zudem, dass durch die – sehr erschwinglichen - Energiesparöfen auch der Verbrauch von knappem Brennholz reduziert wird.  Außerdem besuchte die Delegation ein Dorf, das dank einer vor kurzem aufgestellten Solarstromanlage erstmals Zugang zu Energie hat.

Im Pendjari-Nationalpark an der Grenze zu Burkina Faso überzeugte sich die Delegation von der Arbeit von African Parks Network und des Fonds des Savanes Ouest Africaines für den Erhalt der Biodiversität. Auch die Sicherheit in der Grenzregion profitiert von dem deutschen Engagement: Eine Reihe von Maßnahmen, die direkt der ländlichen Bevölkerung zugute kommen, trägt dazu bei, die Region zu stabilisieren und präventiv dem Einfluss radikaler und gewalttätiger Kräfte im unterentwickelten Norden Benins entgegenzuwirken.

Projektreise in den Norden Benins

nach oben