Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Inbetriebnahme der Stromübertragungsleitung Sakété- Porto-Novo 

Besuch des Umspannwerks

Besuch des Umspannwerks, © Botschaft Cotonou

08.04.2019 - Artikel



Die Übertragungsleitung, die Porto-Novo mit Strom versorgt, wurde am Donnerstag, den 4. April 2019, vom Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Herrn Achim Tröster, zusammen mit dem Generaldirektor der CEB, Herrn CHABI SIKA, in Tanzoun in Betrieb genommen. Diese Linie beendet die Stromausfälle, die die wirtschaftlichen, kommerziellen und industriellen Aktivitäten in der Region behindert haben. In seinen einleitenden Bemerkungen betonte der Botschafter, dass das Projekt Teil des Aktionsprogramms der Regierung Benins ist, die eine der Grundlagen der bilateralen Zusammenarbeit ist.

Das Projekt beinhaltet den Bau einer Stromübertragungsleitung von 161 kv über eine Länge von 30 km von Sakété nach Porto-Novo, einem Umspannwerk und der Verbindung des Umspannwerks Tanzoun mit den Stationen Ouando und Sakété, die Benin und Nigeria verbinden. Der Gesamtbetrag des Projekts in Höhe von 18 Mio. Euro wurde durch einen Zuschuss von der Bundesrepublik Deutschland über die KfW finanziert.

Der Energiesektor in Benin wird von der Bundesrepublik Benin erheblich unterstützt durch die technische Zusammenarbeit im Rahmen von EnDev und die finanzielle Zusammenarbeit durch die KfW.

Kurzfristig erwägt die Bundesrepublik Deutschland die Sanierung des Wasserkraftwerks Nangbeto mit einem Zuschuss von 23 Millionen Euro.




nach oben